Start Atmosphäre Astronomie Fotos Wetter Impressum Datenschutzerkl.
CD-ROM Mission Weltall

CD-ROM: Mission Weltall, Per Raumschiff durch unser Sonnensystem, Planen und starten Sie Ihre eigene Mission zu den Planeten unseres Sonnensystems mit Hilfe einer wissenschaftlich exakten Simulation. Die verwendeten Berechnungsmodelle wurden für das Russische Weltraumprogramm entwickelt, Windows 95 & 98 und Mac OS, USM, United Soft Media, 3-8032-1702-4

 

 

In “Mission Weltall” kann man mit einem Raumschiff unser Sonnensystem bereisen und astronomische Forschung betreiben. Nach dem berühmten Doppelklick auf das Programmsymbol starten Sie mit einem Shuttle zu einem Raumschiff im Erdorbit. Dieses ist für interplanetare Reisen ausgerüstet und beinhaltet Brücke, Bibliothek, Museum, Sondenraum und Navigation.

Auf der Brücke kann man aus der Sicht des Piloten seine nähere Umgebung betrachten. Hierbei hilft die Möglichkeit nach Objekten zu suchen und in das aktuelle Gesichtsfeld einzustellen.

In der Bibliothek erhält man Informationen zu Planeten und Planetologie (Krater, Vulkane, Seismologie, Atmosphäre und Magnetosphäre). Die Daten und Fakten zu den Planeten werden mit Videos dargeboten. Die Videos sind zum Teil interaktiv. Das heißt, bei Kratern kann man Parameter wie Energie und Einfallswinkel des Körpers sowie Schwerkraft und innere Struktur des Planeten einstellen und erhält jeweils ein Video mit einem anderen Ergebnis (und anderem Sound).

In der Navigation plant man seine Mission von der Erde zum Zielplaneten oder ändert die Bahn um den Planeten.

Ist man erst mal an seinen Ziel angelangt, kann man im Sondenraum eine Sonde starten, die zum Planeten fliegt, Experimente durchführt und anschließend zum Raumschiff zurückkehrt. Letzteres jedoch nur, wenn man vorab im „Rückkehrtest“ die Nutzlast und die Treibstoffmenge parametriert hat - ansonsten „Bumm“.

 

 

Im Museum kann man vergangene Mission wie Apollo oder Pathfinder nachvollziehen.

Mir hat die CD recht gut gefallen. Man kann damit einiges über unser Sonnensystem erfahren. Das Wissen ist recht kurzweilig verpackt und wird anhand der vielen Videos anschaulich dargeboten. Einziger Knackpunkt (zumindest auf meinem PC) war der etwas langsame Wechsel zwischen den einzelnen Räumen, der schon mal 20 Sekunden dauern kann. Will man von der Navigation mal eben auf die Brücke um sich das Ergebnis einer Bahnänderung anzuschauen, ist dies recht ermüdend. Hier würde ein Star-Trek Kommando „Kontrollen aus der Astrometrie auf diese Konsole legen“ Wunder bewirken.